Umset­zung des Auf­trags in einer BFP-​​Gemeinde

Umset­zung unseres Auftrags:

Evan­ge­li­sa­tion und Mission

Jün­ger­schaft

Gemein­schaft

Anbe­tung

Dienst

Der BFP ist von der „Genetik“ her kon­gre­ga­tional *). Unsere Gemeinden im BFP sind selb­ständig, aber nicht unab­hängig. So können Gemeinden im BFP sehr unter­schied­lich sein. Das ist gut und auch so gewollt. In der Praxis heißt das aber auch, dass jede Gemeinde sich selbst dar­über Gedanken machen muss, was ihre „Vision“, ihr Leit­bild, ihre Ziele, ihre Werte, ihr Auf­trag ist. Sie muss einen klaren Blick dafür haben, was Gottes Auf­trag für sie vor Ort ist.

In diesem Bewusst­sein hat sich der BFP-​​Vorstand trotzdem dar­über Gedanken gemacht, was der Auf­trag einer BFPGe­meinde ist und sein sollte. Nach­fol­gende For­mu­lie­rung kann von einer lokalen Gemeinde über­nommen werden und unter lokalen Aspekten oder lokaler beson­derer „Beru­fung“ ange­passt werden.

Gemeinde – eine von Gott geru­fene Instanz

Gemeinde ist eine von Gott geru­fene Instanz und von ihm bevoll­mäch­tigt zum Han­deln. Wir wissen uns dem Mis­si­ons­auf­trag von Jesus Christus ver­pflichtet, sowohl in unserem Land, als auch in Europa und welt­weit. Als Gemein­de­be­we­gung suchen wir das Wirken des Hei­ligen Geistes immer wieder neu und ver­mit­teln dies nach­haltig auch der nach­fol­genden Generation.

Aus­ge­hend vom Dop­pel­gebot der Liebe, vom Mis­si­ons­be­fehl und der Anwei­sung in der Kraft des Hei­ligen Geistes zu han­deln, sehen wir den Auf­trag einer BFP-​​Gemeinde beson­ders in fünf Bereichen.

 


*) Kon­gre­ga­tio­na­lismus ist die Beschrei­bung einer Gemein­de­form, in der die Selb­stän­dig­keit der lokalen Gemeinde eine enorm hohe Prio­rität hat, u. a. bekannt in der Täu­fer­be­we­gung, dem Bap­tismus und vielen Pfingst­ge­meinden.

Kommentar schreiben